Es ist vorbei, bei bei Junimond...

Hachja. Da sitzt sie nun wieder in ihrem Kinderzimmer in Kleinrodendorf und dillert so vor sich hin.
Die letzten Wochen in England waren nochmal ein Hit.

Mit Onkelchen und Mütterchen wurde am Ende noch die Südküste abgeklappert und ich habe auch mal wieder Canterbury besucht. Man sieht so eine Stadt ganz anders als mit 14 Jahren. Genauso wie Deal, wo wir im Kings Head mit Seeblick übernachtet haben. Traaaaumhaft. Vor allem der Sonnenaufgang am nächsten morgen.
West Wittering hat nen herrlichen Sandstrand, mit Wattwürmchen und so.
In Nordfrankreich bin ich dann auch in Körperkontakt mit kleinen lilanen Quallen gekommen, die mein Onkel mit bübischem Grinsen auf mich warf, wie zu erwarten endete das ganze mit gellenden Schreien meinerseits. Ich habe sie für Geleinlagen in Schuhen gehalten...
Wir sind mindestens 1 1/2 Kilometer über Sand und Watt gelaufen, um an die Nordsee zu gelangen. Danach gabs eine französisch-englische Brotzeit. Soooo leckeres Brot und Salami und Käse.
Dann hatte ich  natürlich noch mein Fahrerlebnis schlechthin. Onkel Didis 5er BMW touring mit 235 PS und Automatikschaltung. Sooooo geil. Also wenn ich groß bin...

Wir sind dann um sechs rum von Nordfrankreich nach Deutschland gestartet und waren um drei zu hause. Es war voll cool mit Dire Straits - Bothers in Arms und Pink Floyd - Wish you were here nach Stadtroda zu fahren. Ich konnte meine Gefühle und Gedanken nicht ordnen und hinzu kam die Übermüdung. Donnerstag gings dann gleich Opa in der Klinik besuchen und abends zu Ströööh.
Allerdings war das für mich ein richtiger Deprischeißtag. War echt blöd...
Jetzt inzwischen wirds wieder besser. Tommy und ich arbeiten fleißig an der Schwalbe. Heut wird geputzt - der neue Tank ist schon drinnen. Echt super, dass er sich da so reinklemmt. Macht echt richtig Spaß und außerdem ist Willy auch immer dabei.
Jetzt gehts mit Mama nach Jena.

Also bis später ihr Zuckerschnäuzelchen.

Ach Eileen: Ich vermiiiiiiiss dich...

2 Kommentare 29.6.10 14:25, kommentieren

Werbung


Everything's going round and round in my head...

Ich koennte heulen, lachen, schreien, zittern und explodieren gleichzeitig.

Die Zeit verfliegt. Ich schlafe schlecht. Hier ist Hitze pur. Bin frueh halb 9 draussen im T-Shirt rumgelaufen. Mein Zimmer ist ein einziges Chaos an Sachen und Klamotten, die ich einfach nicht weiss zu verpacken (abgesehen davon, dass es einfach vieeel zu vieeel ist ).
Jedes Mal wenn ich Eileen seh, versuch ichs zu geniessen, als waere es das letzte Mal. Malachi muss jetzt die doppelte Knuddel-Kuess-Hochheb-Einheit ueber sich ergehen lassen.

Die Kinder haben gerade wieder Half-Term, d.h. Ferien.
Aber fang ich mal vor 2 Wochen oder so an. Eileen und ich waren in Robin Hood und am Dienstag in Shrek - The Final Chapter (3D) (haben Sticker bekommen).
Unsere Wochenentrips richteten wir ziemlich auf Kultur aus. So waren wir im Globe Theatre zu Shakespeare's "Henry VIII", wo Marlene erstmal nen Kreislaufkollaps hatte. Sie war allerdings nicht die einzige. Das Stueck war echt cool und ging von 1pm - ca. 5pm... also eeecht lange. Wir mussten ja die ganze Zeit stehen.
In London sind es inzwischen auch nachts gelegentlich ueber 20 Grad - macht sich ganz toll in nem Dachzimmer... So war ich dann heut frueh 4 Uhr wach und habe den nervigen untalentierten Stadtvoegeln beim rumkraechzen zugehoert, eher weniger freiwillig. Ich konnte echt nicht mehr schlafen.

Okay, wieder zurueck zu Wochenendausfluegen. Angesteckt vom Theaterstueck sind wir also auch bald nach Hampton Court gefahren, wo Henry VIII und so gelebt haben. Sehr interessant und ausserdem haben die die Hochzeit nachgestellt und viel herumtheatert. Weiterhin verfolgten wir eine Falken- und Eulenshow und ein Lanzenstechen auf wunderschoenen schwarzen Friesen.
Der Hofnarr war sehr lustig und so hatte jeder seinen Spass. Mit Heidelbeeren und Erdbeeren laesst sich auch der bloedste Regentag ueberstehen und wir haben etwas tolles daraus gemacht. Letzten Montag sind wir ganz spontan ins "Phantom of the opera" gegangen. Es war wunderfein! Sehr tolles atemberaubendes Musical und gaaanz anders als der Koenig der Loewen. Man kann beide nicht vergleichen.

Gestern bin ich mit Pip (Mutter), Jemima, Arthur und Malachi nach Shiplake gefahren. Das ist eine kleine Insel in der Naehe von Reading. Rundherum ist Fluss. Aber es ist wirklich toll. So hab ich also mit Jemima und Arthur Tischtennis gespielt und im Matsch gepanscht. Dann haben sie mich ueberredet in der Themse mit ihnen zu schwimmen. Es war sooooo kalt!!! Aber ich bin stolz
War auch echt toll und Pip hatte nen Lachkrampf, als ich langsam ins Wasser gesunken bin... mein Gesicht muss schmerzverzogen ausgeschaut haben. :D Danach bin ich mit Jemima duschen gegangen und durfte ihre Haare waschen (welch Ehre, Eure Matschesgraet).
Sie war echt voll suess. Dann hat sie angefangen mich am Ruecken einzucremen. Malachi ist ein typischer Englishman. Er hasst es barfuss zu laufen, wie sein Grossvater. So lief er also in seinen Halbschuhen ueber das schoene weiche Gras... Da hat er was verpasst.
Pips Bruder war noch mit 2 seiner Freunde da, wovon einer gerade einen huebschen Labrador-Golden Retriever- Mischling zu Pflege hat. Da hat Anne sich natuerlich gefreut, wie ein Vogel ueber nen Wurm. Jemima fand es auch ganz toll, ihn mit Wasser zu bespritzen...
Sie hing an mir wie eine Klette und es war wirklich mal dieses "Grosse-Schwester-Gefuehl", welches nur selten aufkam. Ich war den ganzen Tag ueber einfach nur gluecklich.

Soooo. Die Tage sind nun an den Haenden abzaehlbar und so richtig realisieren kann ich es nicht. Es tut weh und mir wird schlecht, wenn ich daran denke, die Familie im Stich zu lassen. Aber da sie ja guuten Ersatz gefunden haben, beruhigt es mich wirklich.

So lieeebe Leute. Ich muss mal noch ein paar Dinge erledigen. Vor allem muss die Uni-Bewerbung nach Rot-Weiss-Erfurt weg... will ich zwar nicht hin, aber meine Chancen stehen ueberall immer noch nicht besonders gut. Lassen wir uns ueberraschen.

Ich freu mich riiiiiesig auf euch.

Kuesse, Druecker, Schmatzer und Lacher von Eurer Anne

2 Kommentare 4.6.10 12:06, kommentieren

Fahrradfahrer... wie ich sie haaaasse. Die halten sich an gaaar nischt, ausser an ihrem Lenker fest.
Heute hatte ich mal wieder totales Glueck. Bin echt voll blind in einen reingerannt, der kein Licht und dunkle Kleidung anhatte und bei rot einfach gefahren ist.
Kam grad von Robin Hood heim. War ein guter Film.

Morgen steht eine Bootstour auf dem Programm. Jawoooohl auf der Themse! Wildromantisch. ... wenn das Wetter mitspielt.
Am Abend wird dann wieder gebabysittet. Ab 6 Uhr. Naja - passt schon.
Heut gabs Sausages... mit MARMELADE filling! Woah war das kooomisch. Da waren echt so orangenstueckchen drinnen - in einer WURST. Nunja. Essen kann mans. Gibt ja wenigstens leckeren Senf dazu.
Jemima ist zurzeit recht angetan vom Klavierspielen. Also spielen wir zusammen. Das ist echt ziemlich cool und ich geniesse es.
Malachi ruft jetzt gelegentlich meinen Namen und freut sich mich zu sehen. Fuer ihn bin ich jetzt vermutlich in der Familie drinnen... und mir brichts das Herz. Ich haette es echt lieber, wenn er weinen wuerde, wenn Pip geht. Er folgt mir nun auch ohne Probleme die Treppe hoch weg von seiner Mutter, um seine Hausschuhe zu suchen etc. Das frohe Essen Umherwerfen denkt nicht an Abebben.. Er steht total drauf.
Und er ist einfach nur ein totale Ballfreak. Mit 19 Monaten versucht er sich an Hochschuessen. Das ist einfach nur unglaublich (suess).
Arthur hat am 25. Mai Geburtstag - er bekommt ein Gladiatoren-Spiel-Buch von mir. Mit so 'ner Aufklapparena etc.

Ich glaube, ich babysitte naechste Woche Donnerstag und Eileen meinte wohl auch am Samstag. Dienstag gehen wir beide ins Musical "Lion King" - teurer Spass fuer vermutlich beschissene Plaetze, aber wir koennen wenigstens sagen "Wir waren dabei!" :D
Auf Mittwoch freue ich mich allerdings sehr arg. Da spielen "The Pineapple Thief" in der Bush Hall. Das ist oehm so 4 Minuten von mir entfernt. Ne ziemlich kleine gemuetliche Location. http://www.youtube.com/watch?v=ki0OM1YZlN8&feature=related Sehr feine Musik. Ich freu mich wirklich drauf, da ich die eh zurzeit oft auf CD hoere.

Tjaaa ansonsten war ich am Montag im Natural History Museum und fands auch echt gut, nachdem ich mich mit dem Bus verfahren hab... :P
Aber ist wirklich cool, den ersten gefunden Unterkiefer von nem Tyrannosaurus rex zu sehen. Voll genial. Und Fossilien und grooosse Skelette und Abdruecke und vieeele vieeeele wunderschoene Steine... Eigentlich muesste man da noch mal hin.

Sooo jetzt werde ich erstmal wieder in mein Bettchen kriechen, welches dabei wieder gemuetlich knarren wird. =) Werd ich auch vermissen *lach*

Ich denke viel an euch und die Heimat und freu mich auf gemeinsame Stunden

Kuss an euch alle.

and a blessed night...

4 Kommentare 15.5.10 02:27, kommentieren

Das Rasen der Zeit - Wo bleibt die Geschmeidigkeit?

Es geht rund und in die Vollen meine Herr- und Damschaften.
Hiermit lade ich mal wieder zu ein paar Minuten Eintauchen in Momente aus dem Leben und Funktionieren eines, nach neusten Messungen, 1,63cm kleinem/grossem, mit Wasser, Blut, Knochen, Gehirn und ner ganzen Menge Herz befuelltem, von Gefuehlen ueberschuettetem und gebadetem Koerper inklusive Seele ein.
Ich wuensche Ihnen einen recht angenehmen, Lachmuskeln gelegentlich beanspruchenden Flug, ueber, von trockenen kleinen Wurstfingern getippten, Woerter, die dann irgendwann halbwegs sinnvolle und verstaendliche Saetze ergeben sollten.

Ja... letztens hab ich noch von 7 Wochen geschrieben... Ich kann mich dran erinnern, als waere es gestern gewesen. Aber das ist nun auch schon wieder so lange her, dass ich nun schon wegen verbleibenden 37 Tagen in London weiche Knie und Gedanken/Emotionschaos erleide.
Wie soll ich es beschreiben? Kennt ihr dieses Druecken in der Brustkorb-Herz Gegend? Dieses zittrige Gefuehl im Kopf?
Hach es ist so merkwuerdig. Wie gesagt, ich versuche meine Zeit hier zu geniessen. Ich tue es auch unwahrscheinlich. Heute war ein wunderschoener Tag hervorgerufen durch ein einmaliges UNVERGESSLICHES traumhaftes MEGAERLEBNIS!
Ihr wisst ja, ich habs nich so mit Filmen normalerweise. Aber angestachelt durch Eileen, kaempften wir gegen Loewen in Form von megafetten Polinnen, das Schmerzen der Fuesse, den Schweiss der Aufregung und erlebten letztenendes einen Adrenalin - Rush/Kick, der unbeschreiblichen Deluxeextraklasse!
Voellig in Ekstase bei der Weltpremiere live dabeizusein. Es war unglaublich und doch wahr. Dank erster Reihe darf ich mich nun mit signiertem Poster von The Prince Of Persia ruehmen. TOOOOLL!!!
Achtet auf den kleinen Jungen, wenn ihr den Film seht!! Der war sooo suess und total verlegen, als ich ihn um ein Autogramm gefragt hab!! Soooo putzig.

Hach ich bin jetzt ganz schoen geschafft...

Danach gings noch ins Kino um 19.00 Uhr, obwohl der Film hier erst am 28. Mai rauskommt. Cool, ge?

Hachja... die Tickets fuers Globe Theatre haben wir jetzt auch schon und da werden wir auch wieder in der ersten Reihe stehen und uns von Shakespeares "Henry VIII" berieseln lassen (der regen rieselt hoffentlich nicht mit, da es open air ist!).
Wir streben es auch noch an, Lion King und The Phantom Of The Opera zu sehen.
Hab ja noch Theatre Tokens im Wert von £70.
Ja, das kulturelle Grossstadtleben hat schon auch was fuer sich. Auch wenn ich mich recht oft nach 'ner Tasse Tee bei Kerzenschein und guten Gespraechen mit den tollsten Freunden, die man sich nur wuenschen kann, sehne...

Beworben habe ich mich nun (hoffentlich erfolgreich) an der Uni Leipzig. Weiterhin folgen wird noch Dresden und Erfurt, aber Erfurt doch sehr halbherzig.
Notloesungen eben. Und wenns dieses Jahr nicht klappt, dann halt naechstes.
Manchmal wuerde ich mich wirklich gern in der Zukunft sehen. Nur fuer eine Minute oder so einfach mal in 10 Jahren. Vielleicht wuerde das so viel klaeren und Ruhe geben. Kommt darauf an, welche Minute es sein wuerde.

Mit Pip habe ich mich halbwegs ausgesprochen und es sind beiderseits Traenen geflossen (meinerseits ein kleiner kurviger Bach). Sie ist keine 'huging person'.. gibt sie selbst zu, aber ich denke, sie will mehr das Familienleben und hat eigentlich keine Lust oder sieht es als Last an, jemanden zusaetzlich da zuhaben. Aber naja.
Dank Eileen und Marie ist dieses Jahr einfach unvergesslich. Mit wieder einmal vielen Hoehen und Tiefen, aber mehr Sicherheit, mehr Glauben und Hoffnung, mehr Liebe zur Welt und zu sich selbst, wachsen mit den Aufgaben und viel Lust am Leben.

Leute, kommt heraus aus euren Nestern. Das hier ist das Leben, das ist die Welt, das ist das, was ihr daraus machen koennt. Ueberall warten Menschen, Kulturen, Landschaften darauf, von euch entdeckt zu werden.

Worin das Glueck liegt, muss natuerlich jeder am Ende fuer sich selbst herausfinden. Es ist echt nervig, dass der Mensch so viel danach schreit und man dauernd versuchen muss, sich mit Glueck (und Schokolade) zuzustopfen, um zufrieden zu sein. Jaaah... die Schokolade... Galaxy Schokolade ist echt lecker... kann man nicht meckern.

Gestern war ich mit Eileen noch auf dem Portobello Market. Auch wieder wunderschoen und vermutlich das letzte Mal fuer dieses Jahr. Merkwuerdig... das Flair, die Scones (Rosinengebaeck mit Butter und Jam und "schlagsahne" - all das rueckt dann in die Ferne.

Die Hammersmith Bridge im Fruehling zu sehen war auch Klasse!!! Da folgen noch eeeinige lustige und schoene Fotos! Ich bin so fotofaul... tut mir echt leid, aber wenigstens hat Eileen ein paar und ist ein bissl hinterher damit.

Marlenes Geburtstag wurde auch gefeiert (sogar fuer einen Cocktail auf Ex im Be@1), aber die meiste zeit in Lloyds Bar. Eileen und ich sahen doch recht overdressed aus... najaaaa.

Okay. Muss gleich wieder aufstehen und arbeiten, deswegen geh ich jetzt erstmal schlafen. Auf arbeiten hab ich allerdings zurzeit echt gaaaar keinen Bock mehr...

Ich hab euch lieb und freu mich so dermassen doll, euch Ende Juni und later on wieder zu sehen!

Kuss von eurer gluecklichen 19-Jaehrigen (wie erwachsen das klingt )

2 Kommentare 10.5.10 00:15, kommentieren

Watn Wochenende. =)

Welch bewundernswerte Alliteration, nich wahr? (Achtung: rhetorische Frage )

Also wie gesagt. War cool. Marie kam am Freitag an und es war wieder eine Heimlichaktion, weil ich nich wusste, wie ich es Pip sagen soll, dass Marie jetzt doch schon Freitag kommt. Die waren ja eh alle weg uebers Wochenende.
Ich hatte einfach keine Lust auf dieses merkwuerdige Verhalten, wenn ich etwas in Bezug auf "Freundin hier" sage.

Na, wie dem auch sei. Familie weg und Sommerklamotten raus. Es war sooo tolli.

In kurzen Hosen etc gings dann nach draussen und in die Laeden... Wenigstens hab ich jetzt ein Geburtstagsgeschenk fuer Arthur, welcher am 25. Mai seinen 6. feiert. Es handelt sich um ein Gladiatoren-Wissenspack. Also so eine Arena zum Aufklappen und ein Buch darueber wie die gelebt haben bla bla. War ganz sehr reduziert (von £17 auf £5) und da hab ich gedacht, das sei sicher gut. Mal schauen, ob er sih freut.
Freitag Abend waren Marie und ich allerdings zu muede und vollgefressen (was sonst...?), um unsere Popos ins Fabric zu bewegen. Also hiess es "good night" nach viel lachen, peinlich benehmen... das Uebliche eben.

Am naechsten Tag hab ichs im Bett nicht ausgehalten, TATEN RUFEN!
Also wurde dann, weil Marie die Motten auch am Po kitzelten, schoen draussen bei Sonne und frisch aufgehangener Waesche im kleinen Londoner Betongarten und Sirenenhintergrundmusik gefruehstueckt. Es war trotzdem fein (gab ja Nutella..). Dann gings wieder los und irgendwann, nach Skateboard-Unfall und anderen peinlichen Situationen, fanden wir uns mit einer Honigmelone und Riesenmordmesser im Hyde Park auf der Wiese wieder. Mit Sommerlauneboxen.
Also das is da ja wie im Schwimmbad ohne Becken. Alle liegen auf den Wiesen, spielen, braten, musizieren. Para (Jena) in Gross und fein.

Tjaja... aber da Maries Blase (zum tausendsten Mal an dem Tag) zum ueberquellen voll war, mussten wir uns dann auch schon bald wieder auf den Heimweg machen. Kaum am Bus angekommen, bemerken wir feierlichst, dass Maries Oyster-Card leer ist und sie nur einen £20-Schein hat. Da die Busfahrer kein Wechselgeld haben, wurde es kritisch. Also haben wir beide mit Haengen und Wuergen Kleingeld zusammengekratzt und sind GERADE SO auf £2 gekommen.
Die armen Mitfahrer... (Sorry everybody nochmal...).

Dann mit leerer Blase gings zu Annes Lieblingsitaliener. Hach es ist so nett da und preiswert.
Marie ist nicht satt geworden, was wirklich enttaeuschend war, da ich dort immer nur mit vollem Bauch rausgegangen bin. Aber das ist halt Marie.

Nach Buegelwaesche und weiteren Wrap-Nutella-Fressereien mit Activia (zum Nicht-Ganz-So-Fett Fuehlen) gings dann ans Rausputzen fuers Fabric.
Anne fast blind - sass dann in der U-Bahn. In Farringdon angekommen, haben wir sogleich ein spanisches und ein deutsches Aupair (mit meiner Jacke!) mit gleichem Ziel getroffen. Gemeinsam gings dann also zum Fabric. Kaum drinnen - schon hatten wir uns wieder verloren... Riesig, schummrig, Goa Goa, Bassreich, viele viele Maenner, teurer Alkohol (Anne war sauber!! Nur Wasser ), Beats, die dich weit weit weg befoerdern. Aber irgendwann holen einen schmerzende Fuesse ins Hier und Jetzt zurueck. Also hingen wir auf dem Sofa und versuchten zu schlafen, bis wir einsahen "im Bett schlaefts sich am besten" und beschlossen schliesslich Heim zu fahren. Tippl tippl AU AU.... es waren unmenschliche Schmerzen. Marie lief in meiner Strumpfhose, Schuhe in der Hand... Anne biss einfach nur Zaehne zusammen.

Heute war dann ein Gammel-und-Zuhause Tag. Auch fein.
Abends hab ich mich noch mit Eileenchen und Mama W. getroffen und wurde ins Be@1 eingeladen. Schoeeeen....
Jetzt bin ich muede, schreibe Blog und lebe mit gemischten Gefuehlen.
Dauernd schwirrt mir duch den Kopf "noch 7 Wochen in dieser Familie". Es ist sooo merkwuerdig. Ich weiss auch nicht. Das kann niemand, der es nicht selbst erlebt hat, nachvollziehen. Ein Teil haengt hier. Es ist komisch, London endgueltig zu verlassen. Was sind schon 7 Wochen...
Naja. Ich suche immer noch ein Nachfolge-aupair fuer den 14. Juni.

Wenn ihr jemanden kennt, der Lust haette - bitte lasst es mich wissen!

Ich werd jetzt mal schlafen gehen.

Bis bald. Ich denke viel an euch.

Eure Gefuehlsgranate live aus London

6 Kommentare 26.4.10 00:05, kommentieren

Nachtrag :)

 

Der Krankenrap

Eiterbatzen, Rotzenase

Ohrenschmerzen, volle Blase

Fieber bis zum kollabieren

Ich krieche hier auf allen Vieren.


Schlafen kannst du voll vergessen

Der Weg zum Klo wird nachgemessen.
Dreimal, Viermal, sitz ich dann

Verschwitzt und fertig

In meinem Kahn. (In meinem Kahn – uhu – yeah)

Hohe Stimme: Der Kraaaaaaaankenrap

Bis sie dann endlich mal kapieren,

Tiefe Stimme: „Oh shit she could krepieren.“
Neben Pferdeface sitzt sie im car (wiehihihihier)
Fenster runter – Anne denkt:“Na wunderbar“
(TÜR ZU! HIER ZIEHTS! Bodo Wartke)


Paul solo: Säds wandorfuhl

In der Emergency angekommen

Fühlt sie sich recht benommen,

Ausländischer Arzt gibt Tabletten,

die sie erstmal vorm krepieren retten.

Dann heißts wieder warten nicht für lang

Der deutsche Arzt nimmt mich dran.

Antibiotika heißt mein neuer Schatz

Es geht Bergauf ratzfatz

Ich fühl mich besser, noch nicht fit

Aber bald bin ich wieder n Hit.
Also macht euch keine Sorgen,

Bald bin ich bei euch geborgen.

Ich liebe und vermisse euch,

sonst würdsch nich schreim son Zeuch.



So... Also jap. Ich war, wie hier hier raus lesen konntet, in der Notaufnahme am Sonntag, weil mein Ohr mal wieder furchtbar weh getan hat und noch Fieber und Schüttelfrost und Schweißattacken dazu bekam. Naja unter Tränen gings dann ins Krankenhaus.
War aber muss ich mal so sagen, sehr interessant ins englische Krankenhaus zu fahren.

Es ist hässlich. Es ist poooootthässlich. Also da is ja auch Psychatrie und alles mit drin. Hinter der Notaufnahme. Aber wer da gesund werden will, den soll mir mal jemand zeigen. Hospital Charing Cross in Hammersmith heißt das. Also falls das jemand mal sehen will im Internet. Sicher möglich zu finden.
Nun gut. Drin angekommen, wars dann aber doch so wie in Deutschland. Ich musste mich also anmelden und sagen, bei welcher Surgery (Praxis) ich registriert bin und welchen Arzt ich da hab. Da das aber letztes Jahr irgend ein komischer Ausländer mit unverständlichem Nachnamen war, konnte ich denen das leider auch nicht sagen. Ich finds auch immer wieder spannend, wie die meinen Namen aufrufen Am Sonntag wurde ich einmal als: „Ännie Lüdsärd“ und einmal als „Änn Lasserd“ aufgerufen. Schon ganz witzig, weil man immer genau hin hören muss, um seinen eigenen Namen zu daraus zu erkennen.
Naja, der erste Möchtegern-Doktor durfte mich nur 2 Minuten durchchecken. Der hat also Fieber gemessen und in mein Hälslein geschaut. Ich hatte also Fieber und Hals. Hat er mir gleich Tabletten zum Schmerzlindern und Fieberwegmachen gegeben.
Dann musste ich warten bis ich nochmals aufgerufen wurde zum examinieren.
Das ging aber doch ganz fix. Pip hat in der Zeit eine Freundin in der Psychatrie besucht, die Suizidgefährdet ist. Die Arme. Die is echt total cool eigentlich. Sie war mal hier für dinner und sie kommt ursprünglich aus Australien. Naja... jedenfalls haben die das in England nicht gut unter Kontrolle, weil sie es dort auch schafft, sich selbst zu verletzen.
AAAAAAber ich hab gewartet. Und dann war ich auf einmal auch schon dran. Und dann fragt mich Doctor Hess: „What's wrong with you?“

Anne: „I think I got an ear-infection“

Doc: „Are you from Germany“

Anne: „Yes. Why?“ (Dachte schon, Engländer haben sowas nich.. )

Doc: „Na dann können wir auch in Deutsch weiterreden.“

Anne: „Na das ist erleichternd.“

Doc: „Lass mich mal in deinen Hals schauen.... A...“

Anne: „Chrz Chrz … Äh... A...“

Doc: „Ieeeeeh...“
Anne: „Chrz... Was? Belegte Zunge?“
Doc: „Ne, das is normal – fetter Eiterbatzen.“
Anne: „...“ wird rot...
Doc: „Fieber hast du auch?“
Anne: „Ja...“ wird noch röter...

Naja... dann halt noch dies und das und jenes.. aber untersucht hat er mich nich. Nur nochmal kurz in die Ohren geschaut. That was it.
So viel mehr kann ich vom Sonntag auch nicht erzählen. Den lag ich sonst bei schööönstem Wetter eigentlich nur im Bett.
Nachher werde ich hier ein bisschen Ordnung machen und schon einmal ein bisschen ausmisten an Zeug, was ich nicht mit zurück nehmen werde.

Und ich muss es bald der Familie sagen... mit ein Paar Lügen untergemischt leider.

Marie: Lass sie das lesen! Mein offizieller Dank!!

Teresa invited me to come down to Henfield for one week and relax and enjoy the most loveliest family in the whole United Kingdom for a last time this year. (sad already...)
Thank you soooo much Teresa and Eti for everything. Kisses and Hugs xxx

Ja also nochmal für meine lieben älteren deutschen Freunde. *lach*


Ich wurde von Maries Gastmutter eingeladen, für eine Woche nach Henfield zu kommen, kurz bevor ich fahre. Also wird mich Teresa hier abholen und vermutlich auf diese Familie treffen, was für mich jetzt schon ein Grauen ist. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie hintergangen sich meine Familie dann fühlen wird... Aber naja... ich werde sie ja nicht unbedingt nochmal sehen...
Obwohls später sicher mal toll ist, für ein Wochenende herzufliegen.
Jedenfalls sieht der bisherige Fluchtplan so aus, dass Teresa mich hier so um den 12. oder 13. abholt und nach Henfield verschleppt. Ich werde der Familie hier erzählen, dass meine Verwandten mich unbedingt nochmal sehen wollen und Teresa sich bereit erklärt hat, mich zu fahren... oder so. Muss ich mir noch überlegen. Dann wird sich mein Önkelchen am 20. auf den Weg machen, um für kurze Zeit zum Inseläffchen zu werden. Er wird mich dann in Henfield abholen kommen. Und dann geht’s auch schon ins geliebte Deutschland zurück. Gott, werd ich heulen... So ein bisschen schlimm finde ichs jetzt schon, dass ich hier bald weg muss. Weil ich so vieles noch nicht gesehen habe. Man denkt die ganze Zeit immer – Woaaaaah- du hast noch sooooooo viel Zeit. Und dann? Auf einmal? Kommts ja eh noch anders, als de erst denkst ge? Und auf einmal biste schon wieder zu Hause und versuchst n Studienplatz zu ergattern. Muss ich mich ja von hier aus bewerben. Das wird die Familie sicher mitbekommen. Das Werde ich denen auch so erzählen. Und dass ich eben Eignungstests für Englisch machen muss und deswegen doch eher abreise. Aber ich freu mich eigentlich mehr, als das ich traurig bin. Was ich vermissen werde, sind Teresa und Eti... und Malachi. Mit den beiden größeren hatte ich gar keine Chance eine engere Bindung einzugehen und die wollen das auch selbst gar nicht so...

 

 

 

 

SOOOO MORGEN KOMMT MARIE!

Anne platzt zur Zeit vor Glück... Also gesund lässts sich im Frühling hier so gut aushalten. Die Sonne strahlt, das Leben ist perfekt.

UUUUND ich freu mich auf euch. Such schon ein AuPair für die Familie nach mir... halt nur für 1-2 Monate.. Das klappt auch noch und dann bin ich vollkommenen übergeschnappt.

Liebste (wieder gesunde) Grüße

1 Kommentar 22.4.10 16:39, kommentieren

It's Spring! It's Spring!...

So, wenn man krank ist, hat man wenigstens mal Zeit, Blog zu schreiben.

Eigentlich koennte das ein wunderschoenes Wochenende in Dublin gewesen sein, aber Dank Vulkanwoelkchen aus Island (die sind bestimmt stolz, mal in den Weltnachrichten zu sein) wurde unser Flug gecancelled und somit bekommen wir das Geld zurueck. Was aber auch toll ist, weil ich naemlich eh sehr krank bin. Wie die meisten wissen, war ich ja in Deutschland schon erkaeltet, aber in England kams dann dicker. "Da sitz ich nun in meinem Kapuzenbademantel, ohne Freundin ohne Job - Kapuze aufm Kopf." (ganz schoen feist - Songtext)
Also im Bademantel sitz ich grad auch da. Den Job hab ich noch, aber das Ende ist auf einmal seeeehr nah.
Ich bin allerdings schon ein bisschen froh, dass ich jetzt voller Hoffnung in die Zukunft blicken kann. Auch wenn ich London garantiert vermissen werde.
Hab ich auch in Deutschland - nur halt die Familie irgendwie nich.

Und die geht mir hier auch aufn Sack. Das ist echt ein grosser Nachteil am AuPair sein. Immer mit der Familie zu wohnen. Hab ich davor ja eigentlich als Vorteil gesehen. Naja.

Als ich hier in London ankam, war Traumwetter - wuuuunderschoen. Alles war auf einmal aufgeblueht und jede Blick in die Nebenstrassen der Uxbridge Road hat mein Herz hoeher und hoeher schlagen lassen. Dann hab ich gleich Viki auf der Strasse getroffen mit Bolasz (ungarischer Freund).
Spaeter Abends kam dann auch Eileen an und das war der erste Moment, als mir die Traenen kamen. Ich war sooo froh, dass sie auch wieder zurueck kam.
Naechstes Wochenende kommt Marie her und wir werden wohl mal in das teuere Fabric gehen. Mal schauen wie das wird, aber Hauptsache Marie ist da.
Das Fitness laeuft auch soweit ganz gut, aber ich achte nicht drauf, was ich esse. Das ist mir grad echt zuviel Arbeit. Ausserdem bekommt man da nur noch mehr Heisshunger auf Suesses (ich zumindest). Eileen und ich aben jetzt auch noch einiges geplant. So wollen wir noch ins Shaekspeare Globe zu zwei Vorstellungen und wenigstens noch einmal ins Musical und dann noch nach Hampstead Heath und dann noch nach Stratford und Cambridge... und es bleiben nur noch 8-9 Wochenenden... und dann bin ich auch noch krank, wo gerade soo geiles Wetter draussen ist.

Gestern waren wir im Westfield. Auf dem Weg dorthin konntest du nur lachen. Die Weiber... wie die hier rumlaufen... einfach nur krank. Und das bei 18 Grad. Das is fuer die wie Hochsommer... gruselig, aber nunja.

So ich werde jetzt einen weiteren Salbeitee trinken und mich ins Zimmerchen verziehen und schmollen. Zu schade um diesen wunderschoenen Tag.

Seid ganz fest gedrueckt - ihr fehlt mir, aber ich freu mich drauf euch vermutlich doch schon sooo bald wieder zu sehen. ) Und euch dann laaaaaange zu sehen, ohne Angst, euch bald wieder verlassen zu muessen.

Kisses and Hugs

Much Love

Anne xxx

 

2 Kommentare 18.4.10 13:00, kommentieren