Der Traum vom Glueck

Ich weiß, ich muss mal wieder was schreiben. Viele wissen, dass ich gerade in einer nicht wünschenswerten Verfassung bin. Rumheulen will ich hier gar nicht. Das muss ich euch nicht antun.
Gestern gab es einen letzten Kuss, eine letzte Umarmung von Martin für dieses Jahr.
Ziemlich skurril oder? Das Jahr wird anders als alle anderen. In jeder Hinsicht. I can make it!
So. Also wo fang ich denn mal an?
Die zwei wichtigsten Wochen in England kann ich euch hier ja nicht verwehren. Ich bereue meine Entscheidung, hierzubleiben nicht. Hier Weihnachten mitzuerleben ist wirklich interessant.

19.12.2009

„DU LUDER!“
Jawohl, Marie war da. Für einen Tag. Es war wunderbärig. Vorzeitiges Weihnachtsgeschenkauspacken in der U-Bahn. Das war ein Spaß (vor allem für mich). Jetzt habe ich den flauschigsten und gemütlichsten und rötesten Bademantel von mindestens ganz England.
Suuuupi!
Und dann habe ich auch noch ein Geschenk von Teresa (Maries Gastmama) erhalten. Kuh-Hausschuhe! Das sind die verrücktesten, fleckigsten und süßesten Kuhhausschuhe in mindestens ganz England! Dann wurde nochmal eingekauft. Im Moment könnte ich das alles zum Fenster rausschmeißen, aber das gehört beiläufig nicht hierher. In einer Superlaune haben wir dann auch Marlene immermal getroffen und sind mit ihr durchs Westfield gewatschelt. Vorher mussten wir uns natürlich bei McDonalds stärken.

Ohne Marie wäre ich hier so oft verloren. Ich hätte am Anfang nicht damit gerechnet, dass wir uns so oft sehen werden und so viel quatschen und zusammen erleben.

20.12.2009

 

Family Lunch!!!
Mhhhh es gab Fishpie! Das ist echt sehr sehr lecker. Nach einem Rezept von Jamie Oliver. Und alle haben meine Kuhlatschen gemocht. Besonders Pip's Vater. Nach dem Lunch musste ich zur Probe wegen des abendlichen Weihnachtssingen. Also mit einer halben Stunde Verspätung war ich dann auch dort. War ganz locker und witzig. Dann wieder zurück und pünktlich zum Spielenachmittag gekommen. 'Squeek Piggy Squeek' war angesagt. Es war einfach nur so lustig. Den ganzen Tag über war ich sehr sehr glücklich. Bei dem Spiel muss man sich auf den Schoß eines anderen setzen mit verbundenen Augen. Dann sagt man 'Squeek Piggy Squeek' und der andere muss dann grunzen oder quieken. Man muss erraten auf wessen Schoß man sitzt. Dann wurden wieder Plätze gewechselt. Ich musste zum Glück niemanden auf meinem Schoß ertragen und mich auch nicht auf andere Schößer niederlassen. Aber es war ein wunderschönes Gefühl in die Familie einbezogen zu werden.
7 pm Carol Singing at St. Simons church. Es war schön, aber kurz. Und keine Ahnung. Es war wie ein kurzer Traum. Ich wäre  mir nicht sicher, dass ich das in der Realität gemacht habe, wenn ich nicht immernoch die Aufnahmen auf dem Laptop hätte.

 


Es sollte nicht der einzige Traum bleiben...

Ergaenzung: Das habe ich am 5. Januar verfasst  und habe es auch nicht weiter bearbeitet. Sind einfach die Gedanken. Die Fortsetzung ueber die Zeit mit Martin folgt spaeter. Da muss ich erstmal noch weiter tippseln.
Im Moment versuche ich eher, zur Ruhe zu kommen
und auf der anderen Seite viel zu unternehmen.

Also man hoert/schreibt/sieht sich.

Bis bald meine Liebsten aller Liebsten! *kuss*

 

PS.: Sorry... weiss nich wieso das so gross is... kann ich irgendwie nich aendern.

1 Kommentar 14.1.10 01:09, kommentieren

Werbung


Lebenszeichen :)

Also, ich wollt nur mal fix ein Lebenszeichen von mir geben!

Mir geht es relativ gut und ich blicke voller Hoffnung und Vertrauen in das Jahr 2010.

Ich versuche, diese ganzen Wochen aufzuholen!

Das ganze wird wohl in Abschnitten passieren. Und es wird vllt auch nicht ganz so ausfuehrlich. Aber fuer die schnellen Ueberflieger ist das ja genau richtig. Die Menschen, die mit mir in engerem Kontakt stehen, wissen ja sowieso schon das Meiste (ausser die ganzen kleinen fuer euch vielleicht unwichtigen, fuer mich aber fuer die Tageslaune ausschlaggebenden Sachen).

Alles Liebe und bis ganz bald! Ich versprechs euch!

Eure kleene Anne.

PS.: Schnee in London wieder geschmolzen. Unten bei Marie liegt noch einiges. War das Wochenende bei ihr. Was besseres haette ich nicht machen koennen. *kussli*

1 Kommentar 11.1.10 01:10, kommentieren

Sommer, Sonne, Sonnenschein...

Kalt. Ja, ich weiß, bei euch auch. Aber ihr habt nicht diesen komischen Ozeanwind... Der is so kalt!
Freezy!
Jaaaah – mir geht’s gerade eigentlich recht gut.

Hab heute das erste mal hier verschlafen. Viertelstunde zu spät! Naja Pip hats gelassen genommen. Ich habs einfach nur hingenommen. Mich aber innerlich schon ziemlich bescheuert gefühlt. So ihr haltet mich übrigens grad mal wieder erfolgreich vom Aufräumen ab. -grins-

Wenn mein Martin hier ankommt, muss dann ja alles geputzt sein. Ich sehs schon kommen, dass mein Zimmer die absolute Messe ist... nunja – versuchen kann man es ja mal.

Bin gerade vom „Nativity“ gekommen. Das geht hier von den Schulen aus (da die meist evangelisch oder katholisch sind). Aber es war echt süß. Erst haben die Kinder von der 'Nursery' ihren Film vorgestellt. Das sind so ziemlich die 3 und 4-jährigen. Es war sooo putzig, auch wenn ich nicht viel verstanden habe...
Pip hat mir mulled wine (Glühwein – das Wort kennen die hier übrigens auch alle) gekauft. Mhhh! Der war besser als der in Deutschland. Da waren so richtige Orangen und Äpfel drin. Mhhhhh!
Arthur war ein 'Dancing Pig' – ich musste SO lachen! Der sah ja sooo putzig aus und ihm war das reichlich peinlich. Jemima (year 3) hat dann gesungen. Voll schön.
Dann haben noch ein paar quietschende Geigen gespielt. Die lernen ähnlich wie an der Waldofschule immermal ein Instrument für einen Term (September bis Dez.). Naja.
Stolz sahen sie trotzdem aus. Aber sie dürfen die Instrumente auch nicht mit heimnehmen zum Üben und so. Also ich weiß nicht, wie ich so darüber denken soll.

Jap, heute Abend babysitte ich bei Sarah Harris in der Lime Grove. Sie ist Australierin. Wenn ich Glück hab, ist es die Australierin, die ich aus dem 'Playcafé' (immer Donnerstag Vormittag in der St. Simons Church) kenne. Sie ist sau nett und sympathisch. Das Kind heißt Charlie und ist so ungefähr in Malachis Alter. Naja 3 Stunden – ich hoff, ich bekomm 15 Pfund. Dann hätte ich nämlich das Porto für die Geschenkigkeiten nach Deutschland wieder drinnen... also fast.

Das war ein Gerammel! Wegen diesen dummen Regelungen hier.
Also bis 2 kg geht’s noch vom Preis her. Aber ab 2 kg wird’s dann sauteuer. So hätte ich was bei 32 Pfund für 3,365 kg gezahlt. Also hieß es wieder zum Post Office rennen und kleiner Paketchen kaufen. Dann das alles da irgendwie reinstopfen und wieder hinten anstellen. Montags ists hier immer schlimm. Da bekommen nämllich die Arbeitslosen ihr Geld vom Staat. Und das holen die in den Post Offices ab. Und da sind Schlangen... ganze Anakondas oder Boas oder so...

Naja jetzt ist mir erst einmal leichter ums Herz, da ich das endlich weg habe. Jetzt brauch ich nur noch ein schönes Geschenkk für Danny und dann is die Welt perfekt. Aber vielleicht back ich einfach selber noch ein paar Plätzerl. Obwohl Martin ja vermutlich nicht Plätzchen backen will, wenn er grad mal in London ist.

Freitag Abend babysitte ich hier und vielleicht kommt Viki (Ungarin) vorbei. Sie war total begeistert, als ich ihr erzählt hab, dass ich gerade ungarische Salami von meiner lieben Oma geschickt bekommen hab.

Samstag kommt das Marieeeechen her! Weihnachtseinkäufe machen... Mal schauen. Ich muss jedenfalls
sparen. Mhpf.

Ja am Sonntag dem 20. 12. ist dann mein Auftritt mit dem St. Simons Chor. Uh – da bin ich schon ein bisschen aufgeregt. Zumal ich ohne Vikki nie den Anfangston reinbekomme. Sie ist voll nett und wir singen zusammen Alt.

Mein Fingerchen eitert ein bisschen vor sich hin, aber ich bin heftig am einschmieren mit helfender Creme. Hab mich da vor Wochen mal geschnitten. Nervig beim Arbeiten. Mpfn.


Najuuut, wa?

Machen wa erstmal Schluss für heute.

Heute war übrigens Dienstag.

Anne xxx. (Noch 6x schlafen, dann ist
mein Weihnachtsmann schon da … HA HA! -lach-)

 

Jetzt sinds nur noch 4x schlaaafen.

1 Kommentar 17.12.09 21:03, kommentieren

Sprachlos. Wie gut, dass ich schreiben kann. :)

Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, wie wunderbar das Gefühl ist, zu wissen, dass ich durch und durch von meiner Familie geliebt bin?
Ich bin so glücklich über die Gewissheit von euch aufgefangen zu werden, wenn ich doch mal ein bisschen ins Schwanken komme. Als heute dann das zweite Paket aus Deutschland eintraf, von dem ich gar nichts wusste, stand ich völlig perplex da. Ich hab lachen und weinen zugleich gemusst.
Vielen vielen Dank Oma und Opa und vielen vielen Dank Mama, Omi und Ecki-Opi!
Der Wurstberg wurde gleich im Kühlschrank verstaut und natürlich musste ich einfach auch gleich mal probieren. Mhhhh war das ein Genuss! Die Plätzchen-Dose steht neben den Lebkuchen, neben der weißen Schokolade, neben den Marzipankartöffelchen, neben den Minischokiriegeln, neben dem selbstgebackenen riesigen Stollen, genau neben meinem Bett ist die beste Plätzchen-Dose, die es dieses Weihnachten auf der ganzen Welt gibt.
UND sie ist MEIN! Danke Oma -kusselchen-
Der Adventsgranz steht vor meiner Tür auf dem hübschen weißen Schränkchen auf einer schönen Elchserviette. Danke Mama – kussel – Danke Omi und Opi – kusselchen – Dank euch sieht mein Zimmer allerdings jetzt noch ein Stückchen chaotischer und vollgestopfter als eh schon aus. Mich störts nicht... naja nur manchmal und eiegntlich nehme ich mir auch jeden Tag vor, aufzuräumen. Mach ich auch meistens... zumindest fang ich damit an.


Naja heute habe ich mich dann auch mal an meine Weihnachtsgeschenke hier gemacht. Einpacken und platzieren und verstecken und Kärtchen abschicken etc.
uff war ich danach vielleicht k.o..
Malachi war heut relativ okay. Ich war nur einfach müde, dank stundenlanger Skype-Gespräche, die ich allerdings auch nicht missen möchte. Mit Marie ists ja immer so superlustig. MADE!


Okay. Ähm. Meine Woche war: chaotisch, anstrengend, ermüdend, weihnachtsshoppinglastig, Vikilastig (zum Glück). Es ist echt cool, sie hier zu haben. Sonst ist hier in meiner Nähe ja niemand.
Aber Marie kommt am 19. Dezember nochmal her.
Schöööön denkt ihr euch jetzt sicher. und anstrengend denk ich mir noch dazu. Denn wie ich Marie kenne, geht’s da nochmal durch die ganzen Läden auf Beute(l)jagd. Nunja. Ich spar ja eigentlich. Nur so ganz klappts grad doch nich. Das meiste geht echt grad für die Geschenkis drauf, aber das macht mir wirklich Spaß und ich freu mich, euch etwas England schicken zu können.

Am letzten Wochenende hieß es endlich wieder „Auf das Essen – Fertig? - LOS!“ Das war echt mal notwendig. Das schlechte Wetter am Samstag war allerdings nicht besonders förderlich, um den angefutterten Speck wieder runterzubekommen. Also wurde ein schöner Filmenachmittag und -Abend eingelegt. Als Beilage gabs Brownies und indisches Essen ( lecker!)

Sonntag, nachdem Marie mich aus'm Bett geschmissen hatte, sind wir dann fein auf ein Hügelchen gefahren und haben unsre Mützen in den Wind geworfen. War scheeene! Konnte ich gleich meine Gummistiefel so richtig schön einweihen. Die streiken vermutlich das nächste Mal, wenn ich sie mit zu Marie nehmen will. Danach sind wir noch kurz zu Danae (deren Namen ich immerwieder falsch ausspreche) gegangen. Haben ein bisschen mit ihr gequatscht und ich hab mich von den Pferdchen abschlecken lassen. War das toll! Hachja, da kann man mal so richtig auftanken.

Meine Luft ist jetzt zumindest wieder raus. Vorhin beim Abwaschen hab ich mir immer gedacht „So. Das wars jetzt!... Schei*e, da steht noch was! Ah fertig!... Nee, Herd noch abwischen...etc etc.“
Als dann noch die Erbsen vom Boden im Mülleimer waren, hab ichs endlich geschafft. Es ist WOCHENENDE!

Gestern war ich mit Viki ein Weinchen im Princess Victoria trinken. War schön, aber total laut und voll mit Menschen. Ist ganz lustig mit ihr zu reden und vorallem lerne ich dann etwas dazu. Sie ist echt nett, was manchmal ein bisschen zwischen uns steht, ist die Sprache, aber das klappt inzwischen auch ganz gut. Sie kann wirklich gut Englisch.

Morgen Nachmittag treffen wir uns. Sie muss noch ein paar Weihnachtsgeschenke besorgen. Ich hab eh nichts wirkliches zu tun und da wir uns erst um 2 treffen, kann ich auch schööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööön lange ausschlafen. Ich komme früh einfach nicht aus dem Bett! Es geht nicht. Ich könnte den ganzen Tag drin rumlungern...

So .. Hm... Also ich hoffe, es geht euch allen wunderbärigst!
Ich meld mich vor Heiligabend nochmal. Wenn Martin dann da ist schreiben wir sicher mal einen Blog zusammen .

Also dann bis später meine Liebsten!
Und tausenddank für diese wunderschönen Pakete!

Warmest Wishes... ACH ich wollt mich ja noch über die Engländer aufregen!
Ja, also die sind doch echt zu stolz, um ordentliche Fenster einzubauen! Immer diese dummen undichten Hochschiebdinger (die habens gar nicht verdient, mit nem Großbuchstaben geschrieben zu werden... tz). Also ich finde die inzwischen wirklich furchtbar! Unten in der Küche ists zum Teil kälter als draußen. Und da bin ich ja die meiste Zeit, während des Arbeitens... Nunja.
So. Fertig aufgeregt!

Eure Anne (ja die mit den kalten Füßen.)
… (Nein, ihr braucht mir keine warmen Socken zu schicken!)

kuss an euch alle!


11.12.09 21:34, kommentieren

Nachträglich.

Titel: Von Wetter, Strichen und Rechnungen...


(4.12.2009)


Furchtbar.
So nass war ich seit der Klassenfahrt in der 10. Klasse nicht mehr.

Es hat geschüttet wie nichts. Und was hat Anne vor in Kleinlondon? Josh abholen... richtig.
Als kleines Hindernis allerdings mit Buggy und Malachi drinnen. Das war vielleicht eine Party des Wassers. Es lief überall! Scheibenwischer an der Brille... warum erfindets eigentlich keiner, wenn alle dauernd drüber reden? Dann noch irgend ein intelligenter Affe, der darin Kommerz sieht und 'nen Trend daraus macht und alles wäre perfekt... Zumindest wäre es angenehmer für die Augen.
Wenn's nur der Regen am Dienstag gewesen wäre- Neee! Windig ist's auf der Insel natürlich auch noch. Nachdem ich dachte, das Ziel (Josh's Primary School) erreicht zu haben, stehe ich auf einmal vor einer RIESIGEN und TIEFEN Pfütze. Für Londoner Verhältnisse wärs vermutlich schon ein Teich gewesen. Und wer muss da durch? Richtig! Also los geht’s mit den undichten Stiefeln von Deichmann. Hach is das ein schönes Gefühl, wie die Nässe von unten die Socke herauf kriecht und von dem Knie das Wasser im gleichen Moment nach unten rinnt. Mit dem Wind wurde ich natürlich super akklimatisiert. Das Highlight war dann, dass Josh von 'ner anderen Mutter freundlichst mit ins Auto genommen wurde, aber wie Hunde draußen bleiben müssen, durften das auch Malachi und ich. Ja da stand ich nun und hätte Lachen und Heulen zugleich können. Wie gut, dass ich Essen dabei hatte. Also stehen Anne und Malachi(ja der war trocken und saß im Buggy...) im Regen und essen aus Frust und etwas verwirrt erstmal Banane. Gut, Bus zurück kömmer jetzt auch sein lassen. Nässer kann man ja eh nicht mehr werden. Also sind wir dann gemütlich, aber stets schlecht gelaunt ne halbe Stunde gen Wärme gelaufen. Hab mir dann aber erstmal ne heiße Dusche gegönnt.


Frieren tue ich hier recht viel. Hier wird nämlich tagsüber nicht geheizt, wegen der UMWELT.
Wo bitte ist in London UMWELT? So was Verschmutztes hab ich noch nicht in meinem Leben gesehen. Nunja. Aber was will man als AuPair denn schon sagen. Da heißts warm einpacken diesen Winter. Gefühlt ist er allerdings definitiv kälter als in Deutschland. Durch diesen ekelhaften Wind.
Naja da heißts wohl mal wieder schöne Handschuhe kaufen gehen


Die letzten Tage hatte/habe ich nun doch etwas mit Heimweh zu kämpfen. Grad wenn man hört, was sich in der Familie verändert, möchte man am liebsten in den Flieger steigen und „mitändern“.


Morgen – ah nein! HEUTE geht’s zu Marie abends. Wir treffen uns in Victoria am Bahnhof und fahren dann mal zur Abwechslung gemeinsam Zug. Wieder Geld... Naja, aber ich freue mich so sehr auf Marie – da müssen halt mal 20 Spunde draufgehen. Was solls. Dafür wird’s ja eh wieder wunderbärig.

Ansonsten hab ich jetzt hier grad viel mit Weihnachtsgeschenken zutun. Alles ganz schön stressig. Also den Stress mach ich mir selber.. aber naja. Es gibt auch recht viel zu organisieren, bevor Martin dann hier eintrudelt. -17 Tage.Schön.-


So ja demnächst, wenn das alles an meinem schnuckligen Laptop funktioniert, lade ich dann auch mal wieder ein bisschen Bildmaterial hoch, aber grad hab ich viel zu viel Anderes im Kopf.

Also lasst euch etwas von meinem Geschwafel berieseln und seid zufrieden.

Bis die Tage (wird sicher eh wieder ne Woche draus)

Eure kleene heimweherische Anne (Nein, ich heule nicht den ganzen Tag rum.)

1 Kommentar 7.12.09 22:46, kommentieren

Wir sagen euch an - den lieeeeben Advent!

Ich sage euch an - das ACC brennt. Ja, Samstag zu Sonntag Nacht war Feueralarm im Austrian Catholic Center. Man koennte jetzt denken, unsere liebe Nonne Anna hat ein Feuer der Liebe zu Gott entflammt.
Nen paar Jugendliche haben sich allerdings auch nicht ganz schlecht angestellt. Zumindest haben sie es geschafft Plastikgartentisch und Sitzzubehoer in Brand zu setzen. Soll wohl alles erst nach recht langer Zeit bemerkt worden sein... vom Feuermelder. Nunja nach ner Viertelstunde kam dann auch die Barbara runter zum STOP-Knopf. Da stand sie, das 31-jaehrige Flaemmchen. Mit Jacke im Arm, gepackter Tasche in der Hand und fragt: "Brennts? BRENNTS?"

Ich musste so lachen, als mir am Sonntag Nachmittag die Story brandheiss (Achtung Wortspiel..) beim Adventsbasar erzaehlt wurde.
Aber am Ende haben wir tatsaechlich noch eine Kerze angezuendet. Ich hab Kerzen verkauft und Wachsengel und Schaukelpferde fuer den Tannenbaum.

Hab dann noch "Austrian Crunchy Muesli" bekommen. Klingt schon etwas lustig.
Joaaa joaaa.

Ich war uebrigens auch am Samstag aufm Camden-Market. Alleine. Aber es war gut so. Ich hatte Zeit fuer mich und nachdem ich erstmal in die falsche Richtung in Camden gelaufen bin, weil ich so in Gedanken versunken war und den Tag so genossen hab und mir klar war, dass ich egal in welche Richtung ich laufe, es eh die falsche ist, bin ich tatsaechlich in Einkaufsstimmung geraten.
Hachja... is schon ein echt geiler Markt. Mir tat es so gut dort zu sein. Ich bin mal richtig aufgelebt so fuer mich selbst. Abends kam ich genau zum Abendbrot heim und so hab ich dann noch gebackene Kartoffeln mit Thunfisch usw gehabt. Ich mag das Essen inzwischen mal wieder hier.
Heute gabs Chicken Tikkah Massala mit Reis und Wintergruen (heisst das so in Deutschlalnd?)und es war soooo lecker! Voll super! Besser als damals im Englischunterricht.

Hab mir jetzt viel Gedanken wegen der Zukunft gemacht und werde wohl vermutlich April heimfliegen. Weiss nur noch nicht, wie ich es der Familie beibringen soll. Momentan laeufts voll gut. Komm mit beiden wieder super aus und seit ich so ueberzeugt von April bin, arbeite ich viel lieber.. Ich hoffe einfach, dass das irgendwie wird. So oder so irgendwie wirds ja wohl eh!

 

Malachi wird jetzt langsam etwas nervig. Voll das Mamakind. Echt grrrr... Der heult sogar wenn er auf Papas Schoss sitzt und Mama die Kueche fuer 5 Sekunden verlaesst. Und ich hatte die Ehre ihm heute mal wieder ein Bad zu geben. Keine Traene, aber Trommelfellstrapazierende anstrengende boese Toene. Ich war dann gelegentlich auch echt hart zu ihm. Und er hats genau mitbekommen. Hab ihn nich geknuddelt (waschen musste ich ihn ja trotzdem irgendwie), dann hab ich n einfach hingestellt und bin n Handtuch holengegangen. Da isser dann noch mehr ausgerastet. Dann hab ich ihn in sein Zimmer transportiert und erstmal ne Minute vor ihm gestanden und nichts gemacht. Und er hat mich angeguggt und geschrien und geschrien. Irgendwann musst ich so lachen. Er: noch mehr geschrien. So verging mir das Lachen auch recht schnell und ich hab mir Maries Ohrenschuetzer hergewuenscht.
Sobald ich ihn hochgenommen hab, war er mucksmaeuschenstill. Woah haette ich den da gegen die Wand klatschen koennen.
Aber okay... Anne ruuuuhig. Nur weil du kein absolutes Schreikind warst, heisst das nich, dass du nie eins bekommst. Also siehs als Vorbereitung. Genau... Good girl Anne. Nen Prinz waere da vermutlich eh nich rausgekommen, also war wohl mein Entschluss letztenendes doch ganz gut.

Morgen und uebermogen arbeite ich pro Tag so 9 - 10 Stunden... Das wird mich wohl viel Kraft kosten, aber ich kann ja dann bei Marie am Wochenende wieder auftanken. Mit Schokofondue, Brownies und indischem Essen.

Das wars soweit auch erstmal von mir. Die Woche wird nicht viel Geld ausgegeben, denn MARTIN kommt! Und wir sind 5 Tage allein und ueber Silvester ist die Familie bei mir auch unterwegs.
Wenn dann noch die Kartoffelstaerke fuer die geplanten Kloese da is, kann alles nur noch super werden.
Den Job hat er allerdings nicht bekommen in Oxford... vielelicht geht er erstmal heim und dann im April, wenn ich heimkomm, wieder weg. So wirds wenigstens nie langweilig ... naja kommt ja eh alles anders, als man denkt.

Also pusszilak von eurer Anne!

(fuer Nichtungarn: pusszilak = bussi)

 

1 Kommentar 1.12.09 00:50, kommentieren

...

Juhu!! Marie war da!

War mal wieder eine wirklich schöne Zeit, wenn auch etwas zu shoppinglastig. Muss jetzt wirklich etwas sparen für Weihnachten (Geschenke, Martin etc.).
Ist ja auch gar nicht mehr so lange... nur noch 4 Wochen und mein Martin steht am Flughafen.

Am Samstag sind Marie und ich im „Winter Wonderland“ gewesen.

 

Tadaaaa!


 Ente zu Ente und Anne zu Kitsch

 Das ist ein groooßer Weihnachtsmarkt im Hyde Park mit gaaaaanz vielen deutschen Ständen, wo es doch angeblich die echte Thüringer Bratwurst geben sollte.


Naja gut... so sehr ich unsere gute Bratwurst mag.. 5 Pfund war sie mir dann doch wieder nicht wert. Außerdem war ich noch viel zu satt von der Pizza am Vorabend.. nie wieder „large“ Marie! Wenn es nicht so fürchterlich geregnet hätte, wärs auch richtig supi gewesen. Aber hier regnets zurzeit eigentlich jeden Tag. Heut ists hier nur total windig – was für ne Verbesserung...
Naja, Pip geht’s immernoch nicht besonders gut. Am Samstag kam die Ambulanz und hat sie mit ins Hospital genommen. Aber hier kurieren sich die Menschen auch nicht wirklich aus. Nein, da muss sie dann doch wieder am PC sitzen, Mails beantworten und Weihnachtsgeschenke auf Ebay suchen.
Weihnachtsgeschenke... die pure Rammelei. Vor allem finde ich nicht wirklich passende Sachen. Das meiste haben sie hier auch schon. Von den Geschenken an zuhause fang ich gar nicht erst an. Aber ich werd schon noch was finden.
Auch wenn das Paket dann vielleicht erst etwas später ankommt.

Samstag Abend sind Marie und ich ins Kino gegangen zu New Moon.


Am Freitag war hier die Premiere. Hach hab ich geheult. Wenn dann die ganzen Erinnerungen an das Buch wieder hochkommen und man sich da so gut reinversetzen kann. Also echt auch wieder ein toller Film, man merkt nur schon, dass sie ziemlich kürzen müssen.



Um nochmal auf das Wetter zurückzukommen, weil das uns Deutsche ja so interessiert: Es macht definitiv melancholisch und krank. Der Wind, der vom Atlantik kommt, ist eisig kalt. Hätte nicht gedacht, dass ich hier so friere. Naja, aber ich kann mich ja einpacken.
Ob Martin und ich Weihnachten hier alleine feiern oder nicht, ist noch ungewiss. Irgendwie weiß die Familie nicht so ganz, wie sie es macht. Ruhe bewahren.

Martin sucht jetzt nach einem Job in England ab Januar. Wir hoffen beide sehr, dass es in Oxford klappt. Er ruft heute oder morgen dort an. Es wäre echt ideal – also schön nah gelegen.
Die Sehnsucht treibt einen schon ganz schön in den Wahnsinn...
Und dann erst noch die Sehnsucht nach Hause. Aber wie es aussieht, komme ich vermutlich 2x heim nächstes Jahr.
Ich muss mal schauen, wie ich das mit den Bewerbungen für die Uni mache, vorallem wegen Musikpädagogik ist das sehr kompliziert. Selbst Dresden und Leipzig sagen unterschiedliche Sachen und Termine, wann ich da Aufnahmeprüfung hätte. Da gruselts mir jetzt schon etwaas davor, vorallem weil ich hier wirklich nicht sehr zum Üben komme. Ich könnte schon wegen Musikunterricht schauen. Also Klavierstunden wären sehr angebracht. Aber dann wüsste ich auch nicht wo ich üben sollte... Das Klavier hier ist ein Albtraum. Schwierig schwierig.
Aber ich denke, als Musikpädagogin hätte ich bessere Chancen als ich als Englischlehrerin hätte.
Deswegen würde ich vielleicht die Sprachstunden wegfallen lassen und mich um Klavierunterricht kümmern?!
Bin da grad etwas verwirrt... Werde wohl auch die Woche mal die Unis kontaktieren. Kann ja nichts als mehr Klarheit herauskommen.

Gestern (Montag) war ich nicht im Chor, weil ich mich echt mal wieder völlig ausgelaugt fühlte.

London ist schon wirklich ein anstrengendes Pflaster. Das gilt sowohl für den Körper, als auch für die Seele. Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Spaziergänge durch Wald und Wiese so sehr vermissen würde. Zumal ich ja eigentlich immer etwas lauf-faul war :P.
Es fehlt mir wirklich sehr. Ich will mir gar nicht vorstellen wie viele Abgase ich hier jeden Tag einatme.

So – jetzt ists grad um 2 und ich will mal noch fix mein Zimmer etwas saubermachen.
Morgen kommt das Bad dran und dann hab ich das auch geschafft für die Woche.


Am Wochenende will ich dann mal versuchen auf diesen Camden Market zu kommen. Vielleicht mit Marlene oder Isabella oder so. Schaumer mal.

Bis bald – See you!
Take care @ all!

Eure Anne

2 Kommentare 25.11.09 00:05, kommentieren